zurück vom KlimaCamp08

25Aug08

Und mir tut alles weh!

Am Donnerstag Morgen (11 Uhr)

habe ich in Weimar mein Zeug gepackt und habe mich Richtung Autobahn bewegt, noch garnicht richtig da angekommen wo ich los trampen wollte, wurde ich auch schon eingesammelt und bin nach Potsdam. Dann von einer kleinen verzogenen und verwöhnten Göre mitgenommen wurden und tief in Brandenburg gestrandet, weil die Kleine sich verfahren hatte. Dazu kam das ich nicht darauf gehört hab als man mir sagte:

Nimm essen mit, wir fahren nach Brandenburg!

Also bin ich solide 10 km durch die Brandenburgische Pampa gewandert und habe voll ökologisch korrekt mich von den Äpfeln an der Landstraße ernährt. Etwas sauer aber lecker. Naja irgendwann kam ich in HH an und habe zum Glück am Bahnhof Leute gefunden die auch gerade auf dem Weg zum Camp waren. Natürlich hab ich eine Stunde im dunkeln (mitlerweile war es um 10 Uhr) gebraucht und meine Leute zu finden und das Essen der VoKü war auch schon etwas abgekühlt.

Am Freitag

war ich auf der „reclaim the streets“ die parallel zur „Fluten 3.0“ statt fand. Beim Fluten sollte der Abschiebeflughafen besetzt werden und reclaim the streets lief darauf hinaus, dass die Polzei unsere Spontandemo nicht anerkennen wollte, also haben wir kurzer Hand die Jungs in grün eingepackt und hinter uns her gezogen und sind brav auf dem Bürgersteig gelaufen, denn das konnten die uns ja nicht verbieten.

Am Samstag

ging es im Dauerregen seit Freitag abend los nach Moorburg zur Kohlekraftwerksbaustelle, um diese zu besetzen. Meine Bezugsgruppe einigte sich darauf die Hauptdemo zulaufen und nicht zuversuchen das Gelände zubesetzen. Also waren wir unter den verbleibenden ca. 200 Menschen die sich vor der Baustelle friedlich bei guter Laune versammelt hatten. Die restlichen 600 sind zwischendurch auf der Demo „abhanden“ gekommen und haben sich über die Felder und Wälder an das Baustellengelände vorgearbeitet und wurden dort mit Wasserwerfern und BFE empfangen. Als dann ein Versuch der Besetzer das Gelände über den Deich zuerreichen zu klappen schien, blockierten Demonstranten die Kreuzeung auf dem Demo-Gelände, was nicht einmal eine Blockade war, da ja der Platz für die Demo genehmigt wurde. Dennoch erschien es der Polizei nötig den Platz zuräumen. Normalerweise muss dieses drei mal angekündigt werden und erst dann wird mensch weggetragen und ggf. festgehalten. Die Hamburger Ploizei meinte mit Wasserwerfer und Schlagstöcke sowie Tritte auf am Boden liegenden Leute (die nicht aufstehen konnten da sie ja geschlagen wurden) den Platz räumen zu müssen war die Stimmung dementsprechend mies. Als dann noch die Demo aufgelöst wurde war dass nur das i-Tüpfelchen. Eine Spontan-Demo gegen Polizeigewalt wurde dann dazuverwendet die Besetzer zurück in den Demozug zuholen um geschloßen wieder abzureisen, was auch ganz gut funktionierte bis die Polizei meinte sie müsse versuchen einzelne Leute gewaltsam aus der Demo zu ziehen die friedlich gelaufen sind. Kurzzeitig schien die Situation zu eskalieren aber durch geschloßenes abdrängen der Polizei aus dem Demozug, dem Zugang zur S-Bahnstation und den S-Bahnen konnte die Heimreise ins Camp fast ungestört vorgesetzt werden. Kurz vor dem Camp gab es noch einige Versuche Leute des Camps festzuhalten, was aber nicht gelang der die Herren der Staatsgewalt einfach unterlegen waren.

Sonntag

habe ich auch 11h für die Rückreise gebraucht, weil mein Glücksfund (ein Auto nach Erfurt) liegengeblieben war und wir ca. 3h im Harz festhingen. Ja nun tut mir alles weh, ich bin müde und irgendwie um 3:45 immer noch wach. Und mein unterversorgter Körper (ich komme auf die vegane Ernährung nicht klar) hat auch wieder etwas Junk-Food und Milchprodukte gesehen.

Ich habe da mal folgendes rausgesucht und hoffe das morgen noch einiges für ein Update kommt. Ansonsten kann kann ja auch selber mal googlen und sich ein Bild machen. In diesem Sinne:

ChaosCamper überall – Nieder mit der Vattenfall!

Videos auf YouTube:

Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 1 (Tagesthemen)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 2 (Hamburg Journal)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 3 (Hamburg Journal)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 4 (RTL)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 5 (NDR aktuell)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 6 (Hamburg Journal)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 7 (Hamburg 1)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 8 (Hamburg Journal)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 9 (Hamburg 1)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 10 (RTL)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 11 (Hamburg Journal)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 12 (Hamburg1)
Antirassismus – Klimacamp 2008 Teil 13 (Hamburg Journal)

Wie immer bei Massenmedien wird nur ein Teil der Wahrheit gezeigt oder sogar radikalisiert, daher hier authentische Videoaufnahmen von der versuchten Moorburgbesetzung auf Graswurzel.tv

Die taz hat sich schon etwas näher an der Wahrheit bewegt, schreibt aber dennoch sehr zarghaft.

Hier Bilder von Kathrin Henneberger.



2 Responses to “zurück vom KlimaCamp08”


  1. 1 Presse über das KlimaCamp08 « Kopfschrott
  2. 2 Computerspiele die wirklich agressiv machen ;) « Kopfschrott

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: