Posts Tagged ‘Content-Mafia’

In Schweden wurde am Urheberrecht gedreht und der Content-Mafia wurde das Recht eingeräumt bei den ISPs die Kundendaten abzufragen. Das sorgte dann am 1. April für 1/3 weniger Traffic in Schweden. Angst ist so ein schönes Mittel der Unterdrückung! Aber das wird auch nicht lange dauern bis die Leute sich bei einem VPN-Dienst einkaufen. Das […]


Hier mal wieder eine erfreuliche Meldung um die allgemeine Stimmung zu heben. Im Dezember hat der Elektrische Reporter über die Kulturflatrate und CC berichet und das sogar echt knorke. Zwar durfte ich mich gestern wieder als „grün“ von den anderen hard linken Kindern beschimpfen lassen, aber ich find das trotzdem toll auch wenn das Urheberrecht […]


Dieter Gorny (Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie) fordert auch für Deutschland ein Three-strikes Model, ähnlich dem in Frankreich. Das heißt das vermeidlichen „Raubkopierer“ nach der dritten Mahnung der Internetzugang gesperrt wird. Da das ganze auf EU-Ebene nicht geklappt hat, versucht er nun das auf Bundesebene durch zusetzen. Was ich ja total knuffig finde, ist dass Gorny […]


Im Orginal heißt der Arikel zwar „How To Kill The Music Industry„, aber ich finde, dass mensch das auch ausweiten kann. Im Blog „flüchtige Notizen“ hat das jemand schon ins Deutsche übersetzt und das wird einfach mal so zitieren: die enorm gestiegene bedeutung von computer- und konsolenspielen; statt wie frueher nur filme und musik zu […]


Terrorismus und Kinderpornographie als Hauptargument zu benutzen scheint wohl so schnell nicht aus der Mode zu kommen: MPAA Study Links Piracy to Gangs and Terrorists Studie: Film-‚Piraterie‘ als Geldquelle für Terroristen Früher wurden solche Buzzwords ja wirklich nur dann verwendet, wenn die Leute nicht weiter kamen mit ihren abstrusen Ideen. Heute wartet mensch garnicht erst, […]


see also: “Sie haben nicht die Rechte, um ein Buch laut vorlesen zu lassen”


In der taz les ich grad wie in Stockholm munter auf der Content-Mafia rumgebashed wurde. Die habens aber auch echt nicht besser verdient. Dies bedrohe die Existenz nicht nur der Branche, sondern auch der Künstler. Um mit dem Piraten-Problem fertig zu werden, gebe man jährlich etwa 100 Millionen Euro aus. […] Selbst wenn sie weniger […]


hat Anakata heute dem Gericht erklären müssen. Auch dass die Releases die die Content-Mafia wirklich schaden sollen, nicht durch „normale“ Leute bereitgestellt werden, sondern durch organisierte „Scene Groups„. Richtig verwundert war die Anklage dann, als Anakata noch einen nachlegte und über ‚The Scene‘ sagte: No, they hate The Pirate Bay. [via: torrentfreak]


taz: Piraten punkten am ersten Prozesstag SPON: Rebell oder kriminell? Zeit: Millionen-Prozess gegen Netz-Piraten & Angriff auf die Piratenbucht Times Online: Internet piracy trial of the decade to begin


Die Betreiber von TPB stehen ab morgen in Schweden vor Gericht. Die Anklage: Beihilfe zum Urheberrechtsbruch. Das TPB schon länger der Content-Mafia ein Dorn im Auge ist, wissen wir ja. Was ich aber gerade erst gefunden hab, find ich ja schon sehr krass: Im Herbst 2005 bekam das schwedische Justizministerium Besuch von Vertretern der US-Musik- […]